headballs

FSV-Ballschule für 4-6 Jährige

Die Freimersheimer Sportvereinigung 1961 e.V. bietet seit Juni 2016 von 17.00 - 18.00 Uhr eine Ballschule für Kinder von 4 bis 6 Jahren an. Die Ballschule findet in der Schulsporthalle der Gäuschule Böbingen statt und wird von den beiden Leichtathletinnen Sabrina Jäckle (18) und Anne Steinmetz (20) geleitet. Ziel ist es, bei den Kindern spielerisch die Lust an verschiedenen Ballsportarten zu wecken und gleichzeitig die motorischen Fähigkeiten zu stärken. Teilnehmen können alle Kinder von FSV-Mitgliedern, aber auch Nichtmitglieder haben die Möglichkeiten, sich die Ballschule in bis zu 5 Schnupperstunden anzuschauen.

Alle interessierten Kinder im Alter von 4 – 8 Jahren von Mitgliedern, Kinder aus Freimersheim und den Nachbargemeinden haben die Möglichkeit, bis zu vier Wochen bei der Ballschule reinzuschnuppern, bevor sie sich für eine dauerhafte Teilnahme entscheiden. Hierfür ist lediglich das Ausfüllen einer Schnupperkarte erforderlich. Sprechen Sie unsere Ansprechpartner oder direkt die Ballschulleiter an. Eine Schnupperkarte bzw. der Mitgliedsantrag stehen zum Download bereit.

Die Ballschule Heidelberg

Die Ballschule Heidelberg wurde im September 1998 unter der Leitung von Prof. Dr. Klaus Roth als Kooperationsprojekt des Instituts für Sport und Sportwissenschaft der Universität Heidelberg, der FT Kirchheim und lokalen Grundschulen gegründet. Sie ist eine Institution, in der Kinder zwischen 4 und 8 Jahren das ABC des Spielens erwerben können.

Die Ballschule gewährleistet eine professionelle, entwicklungs- gerechte Anfängerausbildung in den Ball-Sportspielen und legt den Grundstein für spätere Ballkünstler. Die wissenschaftliche Begleitung erfolgt in einer vom Bundesinstitut für Sportwissenschaft geförderten Evaluationsstudie, bei der das Ballschulmodell mit sportspielspezifisch ausgerichteten Nachwuchskonzepten verglichen wird. Mittlerweile bieten zahlreiche Vereine und Grundschulen bundesweit das Konzept der Ballschule Heidelberg an. So spielen und üben bereits über 3.000 Kinder in der Ballschule Heidelberg.

Ziele

 •  Ganzheitliche Ausbildung von Kindern in ihrer geistigen, emotionalen und motorischen Entwicklung

 •  Vielseitiges Erleben und Wahrnehmen von Sportspielsituationen

 •  Vermittlung spielübergreifender Fähigkeiten und Fertigkeiten mit dem Ball (z.B. Ballgefühl, Ballkoordination)
 •  Soziale Einbindung in "Sportspielgruppen"


Unter www.ballschule.de finden Sie unter den Stichpunkten auf der linken Leiste viele Informationen rund um die Ballschule Heidelberg. Die obere Leiste enthält die Links zu den Stützpunkten mit detaillierten Angaben zum Ballschul-Team, den Kooperationsschulen und -vereinen sowie Informationen zu den einzelnen Übungsgruppen.

Auch die Freimersheimer Sportvereinigung zählt nun zu den Kooperations-partnern und arbeitet eng zusammen mit der Ballschule Heidelberg.

Konzept - Inhalte

"Die heutige 'Einbahnstraßen-Ausbildung' ist weder kind- noch entwicklungsgerecht. Am Anfang müssen verschiedene Wege und Richtungen aufgezeigt werden, das Generalmotto lautet: “Vielseitiges Spielen macht den Meister!" (Heiner Brand)
 
" ... Ich war immer ein bewegliches Kind und wenn ein Ball dabei war, egal was für einer, war ich glücklich. Mittags bin ich aus dem Haus und abends heim, ob Regen oder Schnee war nebensächlich. Ich habe einfach gespielt, wie ich Spaß hatte: mal Tischtennis, dann Basketball oder Handball, also alles, was mit Bällen zu tun hatte ..." (Mehmet Scholl)

Noch vor nicht allzu langer Zeit haben unsere Kinder das "ABC" des Spielens auf Straßen, Parks oder Bolzplätzen erlernt. Diese vielseitige, natürliche Ballschule gibt es heute bedauerlicherweise so gut wie nicht mehr. Auch die Sportvereine können dafür in der Regel keinen vollständigen Ersatz bieten: Die Kinder werden hier vielfach trainiert, bevor sie selbst spielen lernen. Das hat Nachteile: Kinder sind keine Spezialisten, sondern Allrounder. Einseitige Ausbildungen können dazu führen, dass sie frühzeitig die Lust verlieren und erbringen auch langfristig nicht den erwünschten Erfolg. Die Ballschule des FT Kirchheim und des Institut für Sport und Sportwissenschaft der Universität Heidelberg schafft hier Abhilfe.

Der Lehrplan der Ballschule (Christian Kröger & Klaus Roth (1999). Ballschule - Ein ABC für Spielanfänger. Schorndorf: Hofmann) beruht auf neuesten sportwissenschaftlichen und psychologischen Erkenntnissen. In seinem Mittelpunkt steht die Schulung sportspielübergreifender taktischer, koordinativer und technischer Kompetenzen

Nach dem Ausscheiden von Kai Reder haben wir unsere Kooperation mit der Ballschule Heidelberg auch aufgrund fehlenden Interesses aufgegeben. Daher muss ausgesagt werden, dass die Übungsveranstaltungen nicht mehr nach dem vorgegebenen Konzept der Ballschule Heidelberg stattfinden. Der Nachfolger von Kai Reder - Björn Neumann aus Freimersheim - hat sich jedoch von diesem unterweisen lassen und wendet einige Übungen und Vorschläge auch nach wie vor an. Dennoch kommen auch eigene Kreationen zur Durchführung und auf die Interessen der Teilnehmer wird eingegangen.

Ballschule1 Ballschule2
Ballschule3
Ballschule4

Ballschule Grundschulgruppe 2012

Ballschule 2012 1 Ballschule 2012 2
Ballschule 2012 3 Ballschule 2012 4
Ballschule 2012 5 Ballschule 2012 6
Ballschule 2012 7